Schnuppern im Berufe-Parcours

Ganz schön kniff­lig, aus einer Servi­ette ein dekora­ti­ves Kunst­werk zu falten. Aber in der Gastro­no­mie isst ja auch das Auge bekannt­lich
mit ...

Achtklässler der OBS lernen Berufe kennen

Berufs­ori­en­tie­rung wird an der Oberschule Edewecht schon seit vielen Jahren groß geschrie­ben. Und das fängt bereits in der achten Klasse an. An zwei Tagen konnten die rund 100 Achtkläss­ler jetzt in die unter­schied­lichs­ten Berufs­bil­der „schnup­pern“. Dazu hatte Betriebe und Unter­neh­men eigens einen Berufe-Parcours aufge­baut. Und der kam bei den Schülern gut an.
Wie mache ich aus einer Servi­ette ein anspre­chen­des Kunst­werk? Wie steuere ich einen Kran per Fernsteuerung?
Und wozu ist der Arbeits­spei­cher in einem Compu­ter gut?

Elf Unter­neh­men und Einrich­tun­gen aus dem Ammer­land und aus Olden­burg hatten sich in der Aula und auf dem Außengelände
der OBS präsen­tiert und einen bunten Mix aus unterschiedlichen
Branchen wie der Gastro­no­mie, Infor­ma­tik, grüne Berufe oder dem
sozia­len Bereich gezeigt. 20 Minuten hatten die kleinen Schüler­teams jeweils Zeit, um sich zu infor­mie­ren. Im Anschluss gab es eine Eigen­be­wer­tung und eine Bewer­tung durch das Unternehmen.

Die Unter­neh­men haben sich viel Mühe gegeben, sich den Schülern auf inter­es­sante Weise zu präsen­tie­ren“, freuen sich Anna Smid und Sabine Schmied, zustän­dige Fachbe­reichs­lei­te­rin­nen an der OBS. Anders als bei anderen Berufs­mes­sen mussten die Schüler hier zuhören und sich mit den Referen­ten ausein­an­der setzen. Organi­siert wurde der Parcours durch die Olden­bur­ger Agentur „Außer­Ge­wöhn­lich“.

Dass bereits so früh an der Berufs­ori­en­tie­rung gearbeitet
würde, sei mittler­weile normal: „Zum einen sind die Schüler gar nicht mehr so weit von der Berufs­fin­dung entfernt, auch wenn sie
selbst dies noch nicht so sehen. Außer­dem kommt der Schule immer mehr Bedeu­tung bei der Berufs­fin­dung zu, denn Eltern sind angesichts der Fülle von Berufs­bil­dern, die sich bieten, oft
regel­recht überfor­dert. zumal sich auch die Bezeich­nun­gen geändert haben“, erläu­tert Sabine Schmied. In der kommen­den Woche
können die Achtkläss­ler gleich wieder in die unterschiedlichsten
Berufe schnup­pern, aber dann vor der „eigenen Haustür“. Denn die Edewech­ter Unter­neh­men laden im Rahmen der Initia­tive Wirtschaft­Aus­bil­dung-Schule (WAS) zu Betriebs­ral­ley ein.

(Text und Bild: huntereport.de, 30.08.2017)
Veröffentlicht in Berufsorientierung, Gütesiegel