Satzung

Satzung des
„Fördervereins der Edewechter Oberschule (FoEDO)“

§ 1 Name und Sitz und Geschäftsjahr

1) Der Name des Vereins lautet „Förderverein der Edewechter Oberschule (FoEDO)“.
Er hat seinen Sitz in Edewecht und soll im Vereinsregister eingetragen sein. Nach seiner Eintragung führt er im Namen den Zusatz „eingetragener Verein“ (e.V.).
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Gemeinnützigkeit

1) Der „Förderverein der Edewechter Oberschule (FoEDO)“ mit Sitz in Edewecht verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2) Zweck des „Fördervereins der Edewechter Oberschule (FoEDO)“ ist die Förderung der Erziehung und Jugendpflege.
3) Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Beschaffung von Mitteln für die Edewechter Oberschule zur Verwirklichung von den o.g. steuerbegünstigten Zwecken.
4) Der „Förderverein der Edewechter Oberschule (FoEDO)“ ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
5) Mittel des „Förderverein der Edewechter Oberschule (FoEDO)“ dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des „Förderverein der Edewechter Oberschule (FoEDO)“.
6) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des „Förderverein der Edewechter Oberschule (FoEDO)“ fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
7) Bei Auflösung oder Aufhebung des „Fördervereins der Edewechter Oberschule (FoEDO)“ oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des „Förderverein der Edewechter Oberschule (FoEDO)“ an die Gemeinde Edewecht, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 3 Mitgliedschaft

1) Mitglieder des „Förderverein der Edewechter Oberschule (FoEDO)“ können alle natürlichen und juristischen Personen sein, die der Edewechter Oberschule verbunden sind.
2) Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Anmeldung beim Vorstand erworben.
3) Der freiwillige Austritt aus dem Verein kann durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand jederzeit erfolgen.
4) Die Mitgliedschaft endet durch
– Tod des Mitglieds oder Auflösung der juristischen Person
– durch freiwilligen Austritt.
5) Im Falle des Ausscheidens besteht kein Anspruch auf anteilige Erstattung des entrichtenden Jahresbeitrages.

§ 4 Organe des Vereins

1) Organe des Vereins sind
– die Mitgliederversammlung
– der Vorstand

§ 5 Mitgliederversammlung

1) Die ordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand jährlich einmal, spätestens 6 Monate nach Beginn eines Schuljahres, einzuberufen. Regelmäßige Gegenstände der Beschlussfassung durch die ordentliche Mitgliederversammlung sind:
– Jahresbericht und Rechnungslegung durch den Vorstand
– Entlastung des Vorstands
– Beschluss über die Verwendung der angesammelten Mittel
– ggfs. Neuwahlen
2) Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn mindestens 25% der stimmberechtigte Mitglieder des Vereins dies schriftlich mit Gründen beantragen.
3) Für ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlungen gelten unterschiedliche Einladungsformen, jedoch werden beide vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von
14 Tagen unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Tagesordnung setzt jeweils der Vorstand fest. Ordentliche Mitgliederversammlungen werden durch Anzeige in der örtlichen Tageszeitung „Nordwest-Zeitung, in den Ammerländer Nachrichten, unter Edewecht, in kurz notiert“ und durch Aushang in der Edewechter Oberschule, im Schaukasten bei der Mediothek einberufen. Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden schriftlich einberufen. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist.
4) Stimmberechtigt sind solche Mitglieder, die ihren Beitrag für das laufende Geschäftsjahr gezahlt haben.
5) Eine Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 25% stimmberechtigte Mitglieder des Vereins anwesend oder vertreten sind. Ist eine ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so ist eine neue mit gleicher Tagesordnung einzuberufen, die dann, ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder.
6) Die Mitgliederversammlung wird in der Regel vom Vorsitzenden geleitet. Über jede Sitzung des Vorstandes und über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterschreiben ist.
7) Die Wahl des Vorstandes erfolgt auf Antrag durch geheime Abstimmung. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Änderungen der Satzung können nur mit zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. Satzungsänderungen, die aufgrund von Verfügungen des Amtsgerichts notwendig sind, kann der Vorstand allein beschließen. Sie sind in der nächsten Mitgliederversammlung bekanntzugeben.

§ 6 Vorstand

1) Der geschäftsführende Vorstand ist Vorstand im Sinne § 26 BGB. Der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Kassenwart des Vorstands bilden den geschäftsführenden Vorstand.
Der 1 Vorsitzende und der 2 . Vorsitzende vertreten den Verein einzeln. Der Kassenwart ist nur zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied vertretungsberechtigt.
2) Die Wahl des Vorstandes erfolgt jeweils alle 2 Jahre. Der bisherige Vorstand bleibt bis zu seiner Wiederwahl oder bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt. Neuwahlen haben auch vor Ablauf der zweijährigen Amtsdauer stattzufinden, sofern mindestens 25% der stimmberechtigten Mitglieder sie beantragen. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, dann sind die beiden übrigen Vorstandsmitglieder berechtigt für die restliche Amtsdauer ein neues Vorstandsmitglied zu berufen.
3) Der Vorsitzende beruft den Vorstand ein, so oft dies erforderlich scheint oder wenn 2 Vorstandsmitglieder dies beantragen.
Die Einladung erfolgt schriftlich unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen.
4) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn 2 Mitglieder des Vorstandes anwesend sind.
5) Der Vorstand hat die satzungsmäßigen Geschäfte des Vereins wahrzunehmen. Darüber hinausgehende Maßnahmen, insbesondere die Aufnahme von Krediten, sind nicht zulässig.
6) Es erfolgen keine Zahlungen an Mitglieder. Alle Ämter sind Ehrenämter. Kein Vorstandsmitglied darf über den Einsatz notwendiger oder nachgewiesener Auslagen hinaus irgendwelche Vergütungen oder sonstige Zahlungen erhalten.

§ 7 Einkünfte und Vermögen

1) Jedes Mitglied soll einen Monatsbeitrag von mindestens 1 Euro leisten. Körperschaften und Firmen sollen einen Monatsbeitrag von mindestens 2 Euro leisten. Spenden nimmt der Verein von Mitgliedern und Dritten entgegen.
2) Beiträge, Spenden und andere Einkünfte, z.B. Zinsen, sind ausschließlich für satzungsmäßige Zwecke zu verwenden.
3) Über die Verwendung im Einzelnen entscheidet der geschäftsführende Vorstand.

§ 8 Kassenprüfung

1) Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Personen, die nicht Mitglied des Vorstands sein dürfen, als Kassenprüfer.
2) Die Kassenprüfer haben die Kasse des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr zu prüfen und die Prüfung im Kassenbericht des Kassenwarts zu protokollieren.

§ 9 Auflösung

1) Zur Auflösung des Vereins ist ein Mehrheitsbeschluss von zwei Dritteln einer ordentlichen Mitgliederversammlung erforderlich.
2) Bei Auflösung oder Aufhebung des „Förderverein der Edewechter Oberschule (FoEDO)“ oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des „Fördervereins der Edewechter Oberschule (FoEDO)“ an die Gemeinde Edewecht, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.